Wohnungs- und Obdachlosigkeit von Frauen in Berlin

Veröffentlicht am 26.03.2019 in Wohnen

Heute war der Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Berlin (SkF) bei der SPD Rehberge zu Gast, um über die Situation wohnungsloser sowie obdachloser Frauen in Berlin Mitte zu referieren.

Leider sind in Berlin immer mehr Frauen von Wohnungs- und Obdachlosigkeit betroffen. Sie trifft der Wohnungsverlust sehr viel härter als Männer, da sie mit der Wohnung auch ihren persönlichen Schutzraum verlieren. Seit wenigen Monaten betreibt der SkF deshalb eine Tagesstätte für wohnungslose Frauen auf der Müllerstraße. "Evas Haltestelle" gibt wohnungslosen Frauen die Möglichkeit anzukommen, Kraft zu schöpfen und Hilfe für Veränderungen in Anspruch zu nehmen.

Das Team von Evas Haltestelle bietet:
- Individuelle Beratung durch Fachpersonal

- Psychosoziale Beratung

- Raum zum Entspannen und tagsüber zum Schlafen

- Die Möglichkeit Gemeinschaft zu erfahren

- Essen und Trinken

- Einmal in der Woche das besondere Frühstück

- Die Möglichkeit sich zu duschen und Wäsche zu waschen

- Freizeitangebote (z.B. Computer, Kreatives, Spielenachmittage)

- Unterstützung bei der Unterkunfts- und Wohnungssuche

- Hilfe bei der Prüfung und Durchsetzung rechtlicher Ansprüche

- Hilfe bei persönlichen Problemen.


Evas Haltestelle ist auf der Müllerstraße 126 zu finden und von Montag - Freitag, 10:00 - 18:00 Uhr, geöffnet. Personen, die das Projekt finanziell oder mittels ehrenamtlichen Engagements unterstützen möchten, wenden sich bitte direkt an SkF.

Die SPD Rehberge bedankt sich an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich für den spannenden Vortrag der Vertreterinnen des katholischen Sozialdienstes sowie die interessanten Einblicke in ihre Arbeit!