15.08.2020 in Pressemitteilung

Das Parkcafé muss wieder Anlaufpunkt für die Menschen im Wedding werden!

 

SPD Rehberge fordert die Sanierung durch den Bezirk und ein Konzept für die Wiedereröffnung.

Mit großer Verwunderung und Enttäuschung hat der Vorstand der SPD Rehberge den Beschluss des Bezirksamtes von Berlin-Mitte vom 28.07.2020 zur Übertragung des Parkcafés Rehberge in das Fachvermögen Sport zur Kenntnis genommen.

Der schlichte Plan, diesen Ort ausschließlich als Boxhalle nutzen zu wollen, ist mehr als ärgerlich. Er entspricht auch nicht den bislang geäußerten Wünschen der Anwohner*innen und Parknutzer*innen. Seit vielen Jahren unterstützt die örtlich SPD die Initiative, das Café zu sanieren und wieder für die breite Bevölkerung zu öffnen. Von Begegnungsstätte, über Kultureinrichtung bis zum Biergarten lagen hierzu verschiedene Pläne und Ideen auf dem Tisch, die nun nicht mehr umgesetzt werden können. Einen partizipativen Prozess, ob und wie es mit dem Parkcafé weitergehen oder aber welche anderen vielfältigen sozialen Möglichkeiten das Gebäude für den Kiez bieten kann, halten wir für unbedingt erforderlich.

Hierzu erklärt Mathias Schulz, stellvertretender Vorsitzender der SPD Rehberge und SPD Mitte:

„Das Parkcafé war in der Vergangenheit ein beliebter Ort in den Rehbergen. Das Gebäude liegt in unmittelbarer Nähe zur Catcherwiese und besitzt nicht nur historisch eine besondere Bedeutung für den gesamten Volkspark. Viele Menschen im Afrikanischen Viertel wünschen sich daher eine Wiedereröffnung. Diesen Wunsch teilen wir ausdrücklich.

Wir fordern seit Jahren die Sanierung der Anlage durch den Bezirk Mitte. Die Investitionen im gesamten Volkspark müssen jedoch darauf ausgelegt sein, dass dieser ganzjährig und durch möglichst viele Menschen nutzbar ist. Hierzu zählt für uns neben einem passenden Angebot im Parkcafé ebenso der Sport auf den freien Grünflächen und eine Möglichkeit zum Grillen innerhalb der Parks. Das zuständige Bezirksamt agiert hier konzeptlos. Wir wollen, dass die Rehberge ein Ort für alle sind.“

Daniel Schwarz, örtlicher Bezirksverordneter der SPD, ergänzt:

„Wir werden uns im Rahmen unserer Möglichkeiten dafür einsetzten, dass dieser Beschluss zurückgenommen wird. Unsere Fraktion hat lange und mit vielen guten Ideen die Entwicklung des Parkcafés begleitet. Dass hier jetzt völlig an den Wünschen der Bevölkerung vorbei eine Boxhalle entstehen soll, ist nicht hinnehmbar.“

 

24.10.2019 in Äußeres

Das angespannte deutsch-türkische Verhältnis - Welche Wege zur Normalisierung gibt es?

 

Das deutsch-türkische Verhältnis ist angespannt - nicht erst seit dem problematischen Umgang mit Menschenrechtsaktvist*innen, Demonstrant*innen und Journalist*innen. Über die Beziehung beider Staaten, die stets eine besondere war, diskutierten wir am vergangenen Dienstag mit dem Leiter des Centrums für angewandte Türkeistudien (CATS) in der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), Dr. Günter Seufert. Der völkerrechtswidrige Einmarsch türkischer Bodentruppen in die kurdischen Gebiete im Norden des syrischen Staatsgebiets und die Untätigkeit in Europa waren natürlich auch Thema.
#internationales #spdrehberge #aktürkei #spdmitte

 

20.10.2019 in Abteilung

Mitgliederfrühstück: Ein Rück- und Ausblick auf unsere Arbeit

 

Es gibt Menschen, die sagen, das Frühstück sei die wichtigste Mahlzeit des Tages. ????????☕️ Deshalb trafen wir uns gestern in gemütlicher Runde, um vor dem Hintergrund bisheriger Initiativen unsere politischen Projekte für die kommenden zwei Jahre zu diskutieren und gemeinsam in den Tag zu starten. Danke an alle Genossinnen und Genossen für den ideenreichen Vormittag.

 

25.09.2019 in Bürgerbeteiligung

Mobil im Kiez - Neue Ideen für das Verkehrskonzept im Afrikanischen Viertel

 

Ob mit Lkw, Bus, Tram, Auto oder Fahrrad: Immer mehr Menschen sind in Berlin unterwegs, immer mehr Waren werden befördert. Auch bei uns im Wedding. Den Satz: "Eine lebenswerte Stadt für alle", unterschreiben viele Menschen. Doch wie wird soll der Verkehr in unserem Kiez aussehen? Wie soll in der lebenswerten Stadt sichere und zuverlässige Mobilität im Alltag gewährleistet werden?  Über diese Themen diskutierten wir heute im Rahmen der Themenwoche Mobilität der SPD Berlin-Mitte

Braucht die Müllerstraße eine andere Gestaltung, die Transvaalstraße einen neuen Radweg oder der Bus 221 einen anderen Fahrplan? Was läuft schief im Verkehr in unserem Kiez? Und wie könnte es anders laufen?

Im Rahmen der Themenwoche unter dem Titel "Mobil im Kiez" luden wir zu zwei Veranstaltungen ein und freuten uns über spannende Gespräche im Rahmen des Infostandes bzw. der Mitgliederversammlung.
 

 

14.09.2019 in Bildung

Erfolgreiche Kreisdelegiertenversammlung zum Thema Bildung zu Ende gegangen

 
Die Delegierten der SPD Rehberge auf der KDV.

Nach der erfolgreichen Kreisdelegiertenversammlung (KDV) zum Thema Arbeit im Frühjahr 2019 war die heutige KDV verschiedenen Aspekten aus dem Bereich Bildung gewidmet.

Von der Suche nach Standorten bis zur Verbesserung der Qualität: Auf unserem Parteitag standen die frühe Bildung und die Berliner Schulen, Wissenschafts- und Forschungsinstitutionen im Mittelpunkt. Danke für die ausgezeichnete und bereichernde Diskussion an Steffen Krach (Staatssekretär für Wissenschaft &Forschung), Saraya Gomis, ehemalige Antidiskriminierungsbeauftragte der Senatsveraltung für Bildung, Jugend und Famlie, Maja Lasic (MdA) und Frederike Kötz, Kita-Leitung bei der EJF gemeinnützige AG.

Alle Beschlüsse gibt's hier: https://tinyurl.com/y59l9ywo