Öffentliches Kiezgespräch: Das Leben zwischen den Häusern

Veröffentlicht am 24.10.2020 in Stadtentwicklung

Die Qualität des öffentlichen Raumes kann die Lebensqualität maßgeblich verbessern, auch wenn Defizite in anderen Bereichen vorherrschen. Zu spüren bekommen wir dies aktuellen im Rahmen der Covid-19-Pandemie, in der öffentliche Raum einmal mehr ein wichtiger Ausgleich zum eigenen Wohnraum wurde.

Vor ein paar Wochen haben wir eine (virtuelle) Reise durch unseren Kiez gemacht, sind die Transvaalstraße abgelaufen, haben einen Blick auf das Umfeld der Möwenseeschule geworfen und gemeinsam die Situation an der nördlichen Müllerstraße diskutiert. Wir haben darüber gesprochen wie wir den öffentlichen Raum in unserem Kiez sehen und wo wir gern etwas verändern wollen – über einen richtigen Platz zum Aufenthalt an der Kreuzung Togo- und Transvaalstraße und Erdgeschosse in den Wohnhäuser, in die wieder mehr Leben für den Kiez einziehen soll.

Gemeinsam mit den Weddingerinnen und Weddingern wollen wir uns nun im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung unserem Kiez widmen, Eindrücke diskutieren und auch weitere Vorschläge erarbeiten. Wie schaffen wir mehr Raum für ein miteinander, aber auch nebeneinander von Bedürfnissen und Nutzungen.

Dafür laden wir herzlich zur dritten Veranstaltung in unserer Reihe „Leben zwischen den Häusern“ ein. Die Videokonferenz wird am Dienstag, den 27. Oktober 2020, ab 19.30 Uhr stattfinden.

Gemeinsam mit unserem stellvertretenden Vorsitzenden Mathias Schulz und unserem Bezirksverordneten Daniel Schwarz freuen wir uns, dass folgende weitere Perspektiven aus dem Kiez unsere Veranstaltung bereichern werden:

  • Irma Leisle, Leiterin des Zukunftshaus Wedding
  • Jenny Bießmann, Aktiv und Selbstbestimmt e.V.
  • Strandbad Plötzensee (angefragt).

Um dabei zu sein, musst du nur diesen Link öffnen. Eine kurze Registrierung mit Vor- und Nachnamen sowie Mailadresse ist erforderlich.

Wir freuen uns auf den Austausch!