Das Parkcafé muss wieder Anlaufpunkt für die Menschen im Wedding werden!

Veröffentlicht am 15.08.2020 in Pressemitteilung

SPD Rehberge fordert die Sanierung durch den Bezirk und ein Konzept für die Wiedereröffnung.

Mit großer Verwunderung und Enttäuschung hat der Vorstand der SPD Rehberge den Beschluss des Bezirksamtes von Berlin-Mitte vom 28.07.2020 zur Übertragung des Parkcafés Rehberge in das Fachvermögen Sport zur Kenntnis genommen.

Der schlichte Plan, diesen Ort ausschließlich als Boxhalle nutzen zu wollen, ist mehr als ärgerlich. Er entspricht auch nicht den bislang geäußerten Wünschen der Anwohner*innen und Parknutzer*innen. Seit vielen Jahren unterstützt die örtlich SPD die Initiative, das Café zu sanieren und wieder für die breite Bevölkerung zu öffnen. Von Begegnungsstätte, über Kultureinrichtung bis zum Biergarten lagen hierzu verschiedene Pläne und Ideen auf dem Tisch, die nun nicht mehr umgesetzt werden können. Einen partizipativen Prozess, ob und wie es mit dem Parkcafé weitergehen oder aber welche anderen vielfältigen sozialen Möglichkeiten das Gebäude für den Kiez bieten kann, halten wir für unbedingt erforderlich.

Hierzu erklärt Mathias Schulz, stellvertretender Vorsitzender der SPD Rehberge und SPD Mitte:

„Das Parkcafé war in der Vergangenheit ein beliebter Ort in den Rehbergen. Das Gebäude liegt in unmittelbarer Nähe zur Catcherwiese und besitzt nicht nur historisch eine besondere Bedeutung für den gesamten Volkspark. Viele Menschen im Afrikanischen Viertel wünschen sich daher eine Wiedereröffnung. Diesen Wunsch teilen wir ausdrücklich.

Wir fordern seit Jahren die Sanierung der Anlage durch den Bezirk Mitte. Die Investitionen im gesamten Volkspark müssen jedoch darauf ausgelegt sein, dass dieser ganzjährig und durch möglichst viele Menschen nutzbar ist. Hierzu zählt für uns neben einem passenden Angebot im Parkcafé ebenso der Sport auf den freien Grünflächen und eine Möglichkeit zum Grillen innerhalb der Parks. Das zuständige Bezirksamt agiert hier konzeptlos. Wir wollen, dass die Rehberge ein Ort für alle sind.“

Daniel Schwarz, örtlicher Bezirksverordneter der SPD, ergänzt:

„Wir werden uns im Rahmen unserer Möglichkeiten dafür einsetzten, dass dieser Beschluss zurückgenommen wird. Unsere Fraktion hat lange und mit vielen guten Ideen die Entwicklung des Parkcafés begleitet. Dass hier jetzt völlig an den Wünschen der Bevölkerung vorbei eine Boxhalle entstehen soll, ist nicht hinnehmbar.“

Beschlüsse der SPD Mitte zum Volkspark Rehberge und zum Afrikanischen Viertel:

Rehberge für alle. Die Zukunft liegt im Volkspark

Der Beschluss ist hier abrufbar.

Mit öffentlichem Raum die Stadt entwickeln

Der Beschluss ist hier abrufbar.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte unter info@spd-rehberge.de an unseren stellvertretenden Vorsitzenden, Mathias Schulz.